Kultur Winterthur

Logo Stadt WinterthurBibliotheken Winterthur

Winterthurer Bibliotheken

Obere Kirchgasse 6

Postfach 132

8401

Winterthur

Tel.: 052 267 51 48

Inhaltsbereich

Sie befinden sich:

Erfolgreiche Winterthurer Bibliotheken

Winterthur, 06. Februar 2009 - Die städtischen Bibliotheken haben im vergangenen Jahr 1'340'144 Medien ausgeliehen. Das sind 5'082 mehr als 2007, was angesichts der Sanierungsschliessung der Stadtbibliothek in den Sommerferien ein deutlich besseres Ergebnis ist als erwartet.

2008 war für die Winterthurer Bibliotheken ein intensives Jahr. Es war geprägt vom Umzug der Studienbibliothek und der Abteilung Technik und Logistik ins Provisorium an der Industriestrasse sowie von der Bodensanierung in der Stadtbibliothek am Kirchplatz. Die Mitarbeitenden in allen Bibliotheken waren dafür besorgt, dass die Bevölkerung möglichst wenige Einschränkungen in der Nutzung hinnehmen musste.

Die Leseförderung wurde konsequent verstärkt, was sich positiv auf das bibliothekarische Kerngeschäft auswirkte. Erfreuliche Folge davon ist die erneute deutliche Steigerung der Buchausleihe um 19'911 auf 773 347 Einheiten. Kernbereich der Leseförderung ist die Zusammenarbeit mit den Winterthurer Schulen. Die Zahl der Klassenbesuche stieg von 247 auf 416 Besuche mit total 7'052 Schülerinnen und Schülern. Insgesamt besuchten 4'297 Personen die 235 Führungen (Vorjahr 297). An den 279 Veranstaltungen (Vorjahr 219) beteiligten sich 4'975 Personen. Die Bibliothekspädagogik ist zu einer der zentralen Aufgaben der städtischen Bibliotheken geworden.

Mit bis zu 150 Benutzenden pro Tag ist das Internet-Angebot in der Stadtbibliothek ein grosser Erfolg. Weil die angebotenen Stationen permanent belegt sind und der Stau der Wartenden öfters lang ist, führt die Bibliotheksleitung per 9. Februar ein neues Benutzungssystem für den Internet-Zugang ein. Wer sich in einen Internet-PC der Stadtbibliothek einloggen will, benötigt künftig einen persönlichen Bibliotheksausweis. Vor der ersten Internet-Benutzung wird die Karte durch das Bibliothekspersonal vor Ort im System freigeschaltet, danach kann man sich jeweils selber anmelden. Für Wartende wird ein Nummernsystem eingeführt. Zusätzliche Gebühren fallen neben dem Erwerb der Bibliothekskarte höchstens für Ausdrucke an. Wer bereits eine Bibliothekskarte hat, nutzt diese für die Registrierung im Internet-System.

Die Stadtbibliothek Winterthur möchten auf diese Weise für die Kundschaft eine flexible Zeiteinteilung ermöglichen, den Zugang vereinfachen und mehr Zeit für Beratungen durch Fachpersonal realisieren. Von der Neuregelung nicht betroffen sind die Stationen in der Kinder- und Jugendabteilung sowie in den Quartierbibliotheken.(Winterthurer Bibliotheken)

Rechte Spalte