Kultur Winterthur

Logo Stadt WinterthurBibliotheken Winterthur

Sammlung Winterthur
Stadtbibliothek
Obere Kirchgasse 6
Postfach 132
8401
Winterthur
Tel.: 052 267 51 55

Inhaltsbereich

Sie befinden sich:

Musik

Die Winterthurer Bibliotheken besitzen über 16'400 Musiknoten, darunter die wichtigsten Gesamtausgaben. Zur Sammlung Winterthur gehören mehrere Tausend Musikhandschriften und Briefe von Musikern und Musikerinnen. Zudem können hier alle Musiknoten, die vor 1901 erschienen sind, und weitere seltene oder empfindliche Ausgaben eingesehen werden.

Die Musiknoten sind zum Teil nur im alten Zettelkatalog in der Sammlung Winterthur erfasst. Falls Sie etwas im Online-Katalog nicht finden, fragen Sie hier nach!

Max Reger (1873-1916): Sonate für Klarinette (Bratsche) oder Violine und Klavier, op. 107, Originalhandschrift
Handschrift: Apollo, der unglückliche Schäfer / Thomas Müller. Copyright: Winbib / Rychenberg-Stiftung
Thomas Müller (1768-1790): Apollo, der unglückliche Schäfer, Originalhandschrift
Theodor Kirchner (1823-1903): Albumblätter, ersch. 1887 im Winterthurer Verlag J. Rieter-Biedermann

Die Winterthurer Bibliotheken verfügen über vielerlei Bestände mit Bezug zu Winterthur:

  • Notenausgaben von J. Rieter-Biedermann im 19. Jahrhundert und vom Amadeus Verlag
  • Dokumente von in Winterthur tätigen Komponisten wie Theodor Kirchner, Hermann Goetz, Ernst Methfessel und Georg Rauchenecker
  • Musikbibliotheken u. a. von Paul Stefan, Rudolf Hunziker, Werner Reinhart, Karl Matthaei, Victor Desarzens und Antonio Tusa (teilweise im Archiv des Musikkollegiums)

Die Musikmanuskriptensammlung der Rychenberg-Stiftung (Signatur: Dep RS) bewahrt die einstige Sammlung des Winterthurer Kaufmanns und Mäzens Werner Reinhart (1884–1951) auf. Sie enthält Handschriften u.a. von Conrad Beck, Alban Berg, Claude Debussy, Manuel de Falla, César Franck, Joseph Haydn, Paul Hindemith, Arthur Honegger, Heinrich Kaminski, Ernst Krenek, Franz Liszt, Frank Martin, Darius Milhaud, Nikolaj Mjaskowskij, Albert Moeschinger, Wolfgang Amadeus Mozart, Paul Müller-Zürich, Charles Ferdinand Ramuz (Histoire du Soldat), Max Reger, Othmar Schoeck, Franz Schubert, Richard Strauss, Igor Strawinsky, Carl Maria von Weber, Anton von Webern und Hugo Wolf sowie Aquarelle von René Auberjonois und Théodore Strawinsky.

Das Archiv des Musikkollegiums Winterthur (Signatur: Dep MK) enthält Dokumente aus der bald 400-jährigen Geschichte der Institution sowie alte Notenbestände und Konzertprogramme. Zum Archiv des Musikkollegiums gehört auch der umfangreiche Briefwechsel Werner Reinharts mit Exponenten des Musiklebens in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

 

Kontakt: 

Andres Betschart, 052 267 51 49, andres.betschart@win.ch

Rechte Spalte